Wir verwenden unsere eigenen Cookies und Cookies von Drittanbietern, um das Navigieren im Internet zu optimieren und zu ermöglichen. Basierend auf Ihren Navigationsgewohnheiten können wir unseren Service verbessern und Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis bieten.

Mehr Information unter Benutzung von Cookies.

«Titelblatt
«Tipps

Alles was man zum Bouldern braucht

Für Redacción Barrabes - 0
Bouldern ist eine aufregende Aktivität. Hier erklären wir Ihnen alles, was Sie brauchen, um es mit Zuversicht und Sicherheit auszuüben.
Le bloc à Targassonne. Foto: Pep Soldevila/CuadernosTecnicosBarrabes

Was ist Bouldern?

Boulder bezeichnet eine grossen Felsblock mi Englischen.

Und genau darum geht es beim Bouldern: Klettern auf Felsen, die groß genug sind, um geklettert zu werden, und klein genug, dass kein Sicherungsseil erforderlich ist, um sie zu überwinden.

Wie hoch?

Es hängt davon ab. Aber sie können Highballs erreichen, bei denen ein Sturz aus dem höchsten Bereich aufgrund ihrer Höhe zu schweren Verletzungen führen kann. Ein Boulderproblem (Problem, so wird jeder vorgeschlagene Aufstieg genannt) wird normalerweise als Highball betrachtet, wenn er eine Höhe von 4 oder 4 ½ Metern überschreitet.

Diese Art des Kletterns ist offensichtlich nur für die Erfahrensten gedacht. Normalerweise sprechen wir bei Boulderproblemen von Felsblöcken, die einen Sturz ohne Konsequenzen ermöglichen ... wenn wir Kenntnis haben, was wir machen und von den entsprechenden Sicherheitsbestimmungen, welche wir später sehen werden.

Bouldern. Klettertraining oder Selbstzweck?

Manchmal, besonders für diejenigen, die anfangen, kann man denken, dass Bouldern eine Aktivität ist, die im Grunde dazu dient, zu trainieren oder den Wunsch zu stillen, wenn es keine Möglichkeiten für größere Höhen gibt.

Nichts ist weiter von der Realität entfernt.

Die Vorteile des Boulderns sind vielfältig, und aus diesem Grund gibt es echte Spezialisten, die praktisch ihre ganze Zeit und Mühe leidenschaftlich dem Lösen von Blöcken widmen.

Und Sie dürfen keine Fehler machen: Im Vergleich zur größeren Sicherheit des Sportkletterns erinnert der Block an klassisches Klettern und Bergsteigen: Prekarität, natürliche Mittel, Management und Übernahme des Risikos, welche mit dem schrittweisen Lernen verbunden ist und mit Zuversicht und Sicherheit, uns bei einem Sturz zu verletzen, angesichts der anhaltenden Treffer ohne Folgen beim Sportklettern.

Boulderpass, konzentrierte Schwierigkeit. Foto: Pep Soldevila/CuadernoTecnicosBarrabes
Und aufgrund seiner wenigen Schritte sind die Boulderprobleme sehr konzentriert und erfordern das Beste, was wir in nur wenigen Bewegungen geben können. Schwierigkeit in ihrer reinsten Form, Bewegungen, die wir an einer Wand mit Kontinuität nicht machen könnten.

Sicherheit und Ihre Ausrüstung

Da dies kein Artikel über Bouldertechnik sein soll, werden wir nicht ins Detail gehen. Aber es muss gesagt werden, wenn man fällt, lernt man dazu, und vor allem, dass man dazulernen muss. Und das, bevor wir uns auf den Weg machen, müssen wir trainieren und nach und nach Erfahrung und Sicherheit in unseren Anstiegen sammeln.

Der Block ist nicht ohne Risiken und es gibt Stürze in schlechten Positionen, die hauptsächlich durch die erzwungenen Positionen verursacht werden, die die Schwierigkeit erfordert.

Und wir retten diese Stürze durch einige grundlegende Menschen, die uns helfen - und denen wir helfen -, sicherer zu fallen: die Träger.

Kletterer und Träger. Foto: Pep Soldevila/CuadernosTecnicosBarrabes
Welche Rolle spielen die Träger?

Sie stellen sich unter uns und kontrollieren unseren Fall. Ihre Mission ist es nicht, uns zu fangen, sondern zu verhindern, dass wir aufgrund der Trägheit des Sturzes vor die Matte fallen.

Ja, Matte oder Crashpad. Und vielleicht ist von allen Materialien, die zum Bouldern vorhanden sind, die Matte das wichtigste. Wir würden sagen, dass die Träger, aber sie sind kein Material, Gefährten sind. Gleich wie der Seilpartner das Wichtigste beim Klettern und Bergsteigen ist.

Matten, um den Fall abzufedern. Foto: Pep Soldevila/CuadernosTecnicosBarrabes
Tragen ist eine Kunst, die auch gelernt sein will: Es geht nicht nur um die Sicherheit des Kletterers, sondern auch um die Person, die trägt. Es gibt einige Regeln zu lernen, um unsere Hände und unseren Körper nicht zu verletzen.

Das wesentliche Material für den Block ist, wenn wir es mit dem Klettermaterial vergleichen, dadurch gekennzeichnet, was nicht notwendig ist. Hier brauchen wir kein Geschirr, kein Seil, keine Sicherungen, keine Schnellzüge, keine Friends…

All dies, was unseren Sturz verlangsamt, ist bei einer Kletterart überflüssig, die durch die Tatsache gekennzeichnet ist, dass wir zu Boden fallen. Deshalb ist es am wichtigsten, durch Crash-Pads und Partner zu polstern und zu lernen, wie man fällt.

Grundlegende Ausrüstung zum Bouldern

1. Matten oder Crash Pads

Es gibt verschiedene Größen, sie sind normalerweise aus Schaumstoff mit doppelter Dichte, mit einem sehr widerstandsfähigen Futter (und rutschfest, um unseren Sturz besser zu stoppen).

Es gibt diejenigen, die mehr abfedern, es gibt diejenigen, die weniger abfedern; die ersteren absorbieren Stürze aus größeren Höhen, wiegen aber mehr; Letztere sind ein guter Kompromiss, wenn wir nicht zu hoch klettern. Die Qualität macht sich bemerkbar: Die besten halten der Dämpfung im Laufe der Zeit stand, ohne zu erweichen.

Es gibt ein Problem: Die Blöcke sind über den Berg oder die Natur verstreut. Und auf die eine oder andere Weise müssen Sie die Matten an den Ort bringen. Aus diesem Grund sind die Matten gefaltet und haben Schultergurte, mit denen sie wie ein Rucksack auf dem Rücken getragen werden können.

Je größer die Matte ist, desto sicherer ist sie natürlich und desto schwieriger ist es, von ihr zu fallen. Aber wir müssen das Gleichgewicht zwischen unserer Körpergröße und dem Gewicht und Volumen der Matte finden, wenn wir sie transportieren wollen. Und Sie müssen auch wissen, dass es umso teurer ist, je größer es ist.

Hier spielen wir mit einem Vorteil: Wenn wir mit Trägern zusammenarbeiten, die wiederum klettern und wir tragen, trägt jede Person ihr Crashpad, und wir können Mosaike aus Matten herstellen, um die notwendige Bodenmenge zu bedecken, um einen möglichen Sturz abzudecken. In diesem Fall können wir eine kleinere Matte nehmen.

Wenn wir jedoch alleine oder mit kaum jemandem klettern, müssen wir eine große Matte wählen, die den erforderlichen Raum abdeckt, ohne sich mit anderen zu ergänzen.

Eine Tragetasche wird empfohlen. Wir werden die Lebensdauer des Crashpads verlängern.

2. Kletterschuhe

Da beim Felsblockklettern die Schwierigkeit konzentriert ist, sind die zum Bouldern verwendeten Kletterschuhe, insbesondere wenn Sie bereits ein Nivel haben, die technischsten: ziemlich asymmetrisch, mit einer weichen Sohle und geringerer Dicke und möglicherweise mit einer ausgeprägten Abwärtskrümmung.
Scarpa Arpia
Wir werden darauf nicht näher eingehen: Wir empfehlen Ihnen, die Artikel zu lesen Wie wähle ich Kletterschuhe für das Felsklettern ausy Wählen Sie Ihre Kletterschuhe nach Klasse und Stil: Vergleich zwischen Kultmodellen Hier finden Sie alle Informationen zu diesem und vielen weiteren nützlichen Dingen.

Nur ein Detail: Da Blockkletterschuhe am technischsten sind, was am unangenehmsten ist, und da wir jedes Mal, wenn wir versuchen zu schlagen, sie anziehen und ausziehen müssen, wird empfohlen, das Klettern zu wählen Schuhe mit Klettverschluss oder Ballerinas. Viel bequemer als Schnürung.

3. Bürste

Ja, Bürste. Unverzichtbar. Sie sind speziell zum Bouldern geeignet und dienen dazu, den Griff von Schmutz wie Magnesium, Gummi, Schweiß und Fett zu reinigen, um einen optimalen Halt für jeden Griff zu ermöglichen.
Metolius Boulderbürsten
Sie können auch beim Klettern eingesetzt werden. In der Tat sollten sie verwendet werden. Es kommt vor, dass dies nicht immer möglich ist, und wenn es möglich ist, ist es kompliziert, während in den Blöcken die Griffe in den meisten Fällen leicht gereinigt werden können. Darüber hinaus werden die Wiederholungen aufgrund ihrer wenigen Schritte jederzeit an denselben Griffen ausgeführt, und sie leiden viel mehr.

Es geht nicht nur darum, sie zu bürsten, um unser Klettern zu begünstigen. Sie müssen an die anderen denken: Sie werden nicht nur das Problem zum Klettern bereit finden, sondern das Fehlen von Flecken wird es ihnen ermöglichen, es ohne Hinweise zu versuchen.

Und etwas sehr Wichtiges: Magnesiumflecken sind ein Eingriff in die Umwelt. Es ist notwendig, den Berg so zu verlassen, wie wir ihn gefunden haben ... und kein Magnesium zu missbrauchen.

4. Bouldern-Kleidung

Es muss sehr bequem und sehr widerstandsfähig sein. Einerseits muss es uns vor der Reibung am Felsen schützen und andererseits alle Bewegungen zulassen.

Interessanterweise funktioniert Baumwolle hier sehr gut. Wir finden sogar speziell entworfene Stretchjeans für alle Bewegungen und natürlich Baumwoll-T-Shirts und -Sweatshirts. Was übrigens als Lifestyle-Kleidungsstücke dient.

5. Magnesiumbeutel und Magnesium

Beim Klettern wird Magnesium verwendet, um Schweiß zu verhindern und den Grip zu verbessern.

Aber im Gegensatz zum Klettern, da es nur ein paar Schritte sind, müssen wir den Magnesiumbeutel normalerweise nicht um unsere Taille tragen, da er während des Kletterns nicht benötigt wird.

Deshalb sind Boulder-Magnesiumbeutel normalerweise ziemlich groß und haben einen flachen Boden, weil sie oft auf dem Boden vor dem Block liegen bleiben.

Da sie groß sind, sind sie sehr bequem, weil wir wie Turnern beide Hände gleichzeitig einführen können.

Aufgrund ihrer Größe haben sie normalerweise Taschen, in denen sie eine Bürste usw. tragen können.

6. Andere Ausrüstung zum Bouldern. Handpflege

Wie wir gesehen haben, ist das Material zum Bouldern im Gegensatz zum Klettern klein und einfach. Dies hilft auch dem Gefühl der Freiheit, das diese Kletternart mit sich bringt.

Nichts weiter als das Gesagte ist notwendig. Es ist jedoch ratsam, die Hände sowohl mit Klebebändern als auch mit Heilflüssigkeiten zu pflegen.

Tags:
Bouldern Block Tipps barrabes Material

Kommentare

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, bitte bei Barrabes.de anmelden. Bitte hier klicken, um sich anzumelden.
Für diesen Artikel liegen keine Bewertungen vor.