Verwendung von Cookies
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von dritten um ein einfacheres Navigieren und einen besseren Service zu ermöglichen. Sollten Sie weiter auf unseren Seiten surfen verstehen wir dies als Einverständniserklärung mit unseren Richtlinien zur Benutzung von Cookies
«Titelblatt
«Test
Le 29 Février 2016

Neuer Halbautomat Matik von Camp

Für Redacción Barrabes - 0
Die Bremskraft und das Blockieren der neuen Halbautomaten befreit den Sichernden nicht davon, immer aufmerksam den gesicherten Kletterer zu beobachten und das Seil in jedem Moment mit der Bremshand unter Kontrolle zu halten. Es müssen immer die Grundprinzipien des Sicherns und Abseilens befolgt werden.

Der neue Halbautomat Matik von Camp reiht sich in die exklusive Gruppe der selbst blockierenden Halbautomaten ein und es ist mit ihm möglich, einen Kletterer im Vorstieg genauso zu sichern wie einen Kletterer im Nachstieg. Der Matik ist besonders für das Sportklettern geeignet.

  • Material Körper: Heiss geschmiedetes Aluminium und rostfreier Edelstahl.
  • Benutzung: Dynamische Seile, Einfachseil
  • Seildurchmesser: 8.6-10.2mm
  • Optimaler Seildurchmesser: 8.6-9.6mm
  • Gewicht: 270 g


ERSTER EINDRUCK
Als erstes bemerkt man die robuste Bauweise: Sehr zuverlässig gebaut, obwohl das Gewicht (270g) etwas größer ist als bei vergleichbaren Halbautomaten, wie dem Grigri (185g). Das erscheint erst mal als Handicap, wenn man aber bedenkt, dass der Matik in erster Linie für den Einsatz beim Sportklettern entworfen wurde, sind knappe 100g nicht viel, besonders wenn man den Vorteil bedenkt, den wir beim Testen festgestellt haben, dass sich der Matik selbst bei intensivem Gebrauch kaum erhitzt.

NEUHEITEN UND STÄRKEN
Drei der hervorstechendsten Stärken sind:

  • Einhängen des Karabiners:Es gibt nur eine Möglichkeit den Karabiner einzuhängen und das auch nur wenn der Matik vollständig geschlossen ist. So ist es unmöglich, sich bei der Befestigung am Klettergurt oder dem Standplatz zu irren.
    • Antipanikfunktion: Wenn beim Ablassen des Kletterers der Sicherungshebel versehentlich zu weit betätigt wird, was bei anderen Halbautomaten zu unkontrollierter Seilausgabe führt, blockiert der Matik automatisch. So werden mögliche Unfälle durch Panikreaktionen beim Abseilen verhindert, wenn der sichernde, anstatt loszulassen, den Sicherungshebel komplett durchdrückt. Dieses Sicherheitssystem ist einfach fabelhaft.

      Da es sein kann, das man mit der Antipanikfunktion dickere Seile zu fest einklemmt, empfiehlt Camp in diesem Fall die Bremsbacke direckt zu betätigen. ACHTUNG: Diese Methode sollten nur sehr erfahrene Sicherer anwenden.

  • Dynamisches Bremsen: Vor dem vollständigen Bremsen des Seils lässt der Matik das Seil ein kleines Stück langsam durch die Bremsbacke laufen, bevor er das Seil vollständig blockiert. Dies wird durch die spezielle, drehbare Bremsbacke erreicht, die den Sturz abdämpft und die wirkenden Bremskraft progressiv freisetzt. So wird der Fangstoß verringert und so leiden das Seil und die Sicherungspunkte weniger.

    Die Bremsbacke ist so gelagert, dass sie das Seil in einem stumpfen Winkel bremst und da sie drehbar gelagert ist, richtet sie das Seil aus, bevor die vollständige Bremskraft eintritt. Die kleine Drehung bewirkt ein progressives Bremsen.

SEILAUSGEBEN
Da es sich um ein neues System handelt, ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich einmal mit dem System vertraut gemacht hat, gibt man das Seil in einer intuitiven, natürlichen Form aus und das Halten des Seils mit der Bremshand resultiert einfach, agil und ergonomisch. Es ist so sehr einfach das Seil auszugeben, auf die zwei Arten, die der Hersteller empfiehlt, normales und schnelles Seilausgeben und erscheint sogar einfacher, als bei Halbautomaten der Konkurrenz.

Da es sich um ein neues System handelt, ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich einmal mit dem System vertraut gemacht hat, gibt man das Seil in einer intuitiven, natürlichen Form aus und das Halten des Seils mit der Bremshand resultiert einfach, agil und ergonomisch. Es ist so sehr einfach das Seil auszugeben, auf die zwei Arten, die der Hersteller empfiehlt, normales und schnelles Seilausgeben und erscheint sogar einfacher, als bei Halbautomaten der Konkurrenz.


TOP ROPE
Der Matik kann natürlich auch zum Sichern im Top Rope eingesetzt werden. Dafür empfiehlt Camp eine andere Methode, die wir im Video ausprobiert haben und die die Probleme des Seildurchlaufs verhindert die eine erhöhte Seilspannung im Automaten zur Folge haben können. Diese Methode funktioniert einwandfrei.

Der Matik ist zwar prinzipiell für das Sportklettern ausgelegt, aber natürlich kann man mit ihm auch einen Kletterer im Nachstieg sichern.

FAZIT
Der Matik ist eine interessante Neuerung und bringt einige Verbesserungen mit, gerade, was die Sicherheit angeht, sind diese sehr willkommen. Neben der Panikfunktion ist besonders die dynamische Bremswirkung hervorzuheben. Diese vermindert nicht nur den Fangstoß, den der Kletterer und der Sicherer am eigenen Leib erfährt, sondern schont auch das Seil und die Zwischensicherungen im Fall eines Sturzes. So wird die Lebensdauer des Seils erhöht und die Möglichkeit des Reißens des Seils vermindert.

Eine Schwachstelle des Matik ist, dass mit dickeren oder älteren Seilen schnelles Seilausgeben etwas mühselig ist. Wenn das Seil die empfohlene Optimalstärke von 9.6 mm (oberes Limit) übersteigt, wird das Seilausgeben schwieriger. Daher ist unsere Meinung, dass es sich beim Matik um einen exzeptionellen Halbautomaten handelt, sofern man mit modernen Seilen mit einem kleinen Seildurchmesser klettert.

Durch seine Vorteile gegenüber den Konkurrenzprodukten kommen besonders bei Kletterrouten mit hohem Schwierigkeitsgrad und vielen Überhängen zu tragen, bei denen man ein Einfachseil mit geringem Durchmesser verwendet. Kletterer, die beim Ausprobieren von neuen Routen häufig stürzen, profitieren viel von der dynamischen Bremswirkung des Matik, da die Gefahr von Materialbruch durch Fangstoß deutlich vermindert wird und auch der Körper des Kletterers nicht so leidet.

Auch wenn der Matik nach Herstellerangaben eigentlich mit Seilen bis zu 10.2 mm verwendbar ist, macht es sich doch bemerkbar, dass das Seilausgeben immer schwieriger wird, wenn man sich diesem Wert nähert. Gerade diese dickeren Seile leiden etwas mehr, als bei Konkurrenzprodukten. Daher empfehlen wir den Matik gerade für Seile mit bis zu 9,6 mm Durchmesser, da sich hier seine Vorteile deutlich bemerkbar machen. Das einzige Handicap ist, wie gesagt, die etwas schwierige Handhabung von dickeren Seilen.

Matik - Camp

jetzt kaufen
Tags:
videos test matik camp barrabes videos test matik camp barrabes

Kommentare

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, bitte bei Barrabes.de anmelden. Bitte hier klicken, um sich anzumelden.
Für diesen Artikel liegen keine Bewertungen vor.

Newsletter abonnieren & sparen
OK
Folge uns
© 1995-2018 Barrabes Esquí Montaña S.L.U. Alle Rechte Vorbehalten. (O)