Verwendung von Cookies
Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von dritten um ein einfacheres Navigieren und einen besseren Service zu ermöglichen. Sollten Sie weiter auf unseren Seiten surfen verstehen wir dies als Einverständniserklärung mit unseren Richtlinien zur Benutzung von Cookies
«Titelblatt
«Nachrichten
Le 31 Octobre 2016

Adam Ondra, versucht Dawn Wall, El Capitan, Yosemite, 900m, 9a

Für Redacción Barrabes - 0
1. Besuch von Adam Ondra in Yosemite, kaum im Tal angekommen, fing er an, die Dawn Wall zu probieren.

Adam Ondra auf der Dawn Wall. Foto: Dustin Moore, Black Diamond Equipment
“Ich wollte schon viele Jahre nach Yosemite kommen, und endlich ist der Moment gekommen. Die letzten 3 Jahre habe ich Studiert und konnte im Oktober und November nicht so viel Unterricht ausfallen lassen, genau zur besten Zeit hier im Tal. Jetzt wo ich die Universität abgeschlossen habe, und meinen Abschluss in Betriebswirtschaft habe, bin ich frei und konnte nach Yosemite kommen”.

Es war der 1. Besuch des tschechischen Kletterers Adam Ondra in Yosemite. Er kam mit dem Plan die The Nose und Salathé zu klettern und das ganze mit einem Versuch der 1. Wiederholung von  Dawn Wall im Freikletterstiel abzuschließen, eine der schwierigsten Wände der Welt, mit 900 m, 30 Seillängen und Schwierigkeitsgrad 9a.

Alle Erwarteten, dass Ondra eine Eingewöhnungszeit am Granit und den Rissen von Yosemite brauchen würde, da er nach eigenen Aussagen kaum geübt hatte:  “Das einzige Training, das ich hatte war ein Tag an einigen Offwidth-Rissen im Sandstein in der Tschechischen Republik. Anfangs ging es schlecht, aber in der letzten Seillänge, der Schwierigsten, lernte ich die Technik und die Situation besser zu kontrollieren … am Anfang musste ich zu viel Kraft einsetzen.”. Man weiß ja wie speziell das amerikanische Offwidth-Klettern ist, gerade für Europäer, die an Platten und Überhänge gewöhnt sind...

Adam Ondra, am ersten Tag in Yosemite, leidend in einem Offwidth
Aber zur allgemeinen Überraschung war Ondra schon zwei Tage nach seiner Ankunft an der Dawn Wall. Das ist bemerkenswert, da ihm nicht nur die Erfahrung beim Rissklettern, sondern auch beim Trad-Climbing fehlt: “Ich bin schon Mehrseillängen in den Alpen und auf Madagaskar geklettert, aber habe wenig Erfahrung mit Trad … aber ich werde es schon lernen.”

“Es ist mein erster Tag Big Wall in Yosemite… und direkt zur Dawn Wall!! Verrücktheit, Respektlosigkeit, oder Wagemut? Nun gut, es ist nicht zwingend einer dieser drei Sachen. Dawn Wall wurde einfach nach den Regenfällen vom Sonntag schnell wieder trocken und war gut zu klettern. Auf jeden Fall beängstigend und riskant. Kleine Griffe und heikles Klettern, kleine Tritte aus dem kristallinen Granit von Yosemite, die dir die Füße zerstören und das alles mit der schlechten Sicherheit, die dir die Copperheads, Haken, Cams und ein gelegentlicher Felshaken bieten.”


Und die Versuche gelangen gar nicht mal schlecht … ”Nach einigen Stürzen schaffte ich die 7. Seillänge und brachte unsere Seile an. Jede Seillänge mit soviel Angst zu durchsteigen ist sehr hart, aber wenn man einmal die Seile angebracht und getestet hat, geht alles viel einfacher…”

“Definitiv, Dawn Wall ist nicht überbewertet. Heute war ein großer Erfolg, morgen, denke ich, werde ich 5 Seillängen Klettern, um unsere Seile genau unter der Schlüsselstelle anzubringen.”


DAWN WALL
Die Route ist einzigartig. 900M, 30 Seillängen, und 9a, die Erstbegehung, mit Rotpunkt, wurde von Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson nach 8 Jahren Arbeit geschafft. Es ist eine der schwersten Big Walls der Welt, da es kaum eine einfache Seillänge gibt. Von Einfach nach schwer: 4 Seillängen 6b+, 8 mit 7a+, 2 mit 7c+, 1 mit 8a, 7 mit 8a+, 2 mit 8b, 4 mit 8b+, 1 mit 8c und schlussendlich 2 mit 9a
Tags:
Yosemite  Felsklettern  Adam Ondra

Kommentare

Um einen Kommentar hinterlassen zu können, bitte bei Barrabes.de anmelden. Bitte hier klicken, um sich anzumelden.
Für diesen Artikel liegen keine Bewertungen vor.

Newsletter abonnieren & sparen
OK
Folge uns
© 1995-2018 Barrabes Esquí Montaña S.L.U. Alle Rechte Vorbehalten. (P)